Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest

Fette – Keiner mag sie, jeder braucht sie

Fette sind ein bekan­ntes The­ma und den­noch wer­den sie abso­lut unter­schätzt. Kein­er mag sie, oder braucht sie. Warum? Wir leben in ein­er absoluten Kon­sumge­sellschaft. 24h am Tag kön­nen wir einkaufen und zwar egal was. Auch Lebens­mit­tel zählen dazu. Die Indus­trie freut es, denn sie kön­nen uns mit immer neueren noch schneller zubere­it­eten Lebens­mit­teln ver­sor­gen. Die Dom­i­nanz darin bilden zumeist Zuck­er und Fette. Natür­lich ver­steckt und unter anderem Namen, son­st wür­den wir es nicht kaufen. Denn der Ver­brauch­er ist informiert.

Was sind denn nun eigentlich Fette?

Fett ist ein­er der wichtig­sten Energieliefer­an­ten unseres Kör­pers. So bezieht der Organ­is­mus ca. 30 % sein­er Energie aus Fet­ten, ca. 55 % aus Kohlen­hy­drat­en und ca. 15% aus Pro­teinen. Bei der Auf­nahme von Fett ist zu beacht­en, dass 1g bere­its 9 Kcal hat. Die Energiebere­it­stel­lung über Fett ist daher mehr als dop­pelt so hoch wie aus Kohlen­hy­drat­en und Pro­teinen.

Fette sind aber auch Aro­mastoffe und Geschmack­sträger in unser­er Ernährung. Außer­dem sind sie unab­d­ing­bar für die Auf­nahme von fet­tlös­lichen Vit­a­mi­nen, wie Vit­a­min E, D, K, A. Für die Auf­nahme dieser Vit­a­mine wer­den zu dem, ganz beson­dere Fette, näm­lich die essen­tiellen, benötigt. Diese kann der Kör­p­er nicht selb­st bilden, und so müssen sie mit­tels der Nahrung aufgenom­men wer­den. Dazu gehören zum Beispiel Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren.

Warum braucht unser Körper Fette?

Zum einen natür­lich um die Lebenswichti­gen o.g. Vit­a­mine aufnehmen zu kön­nen. Aber auch diverse Kör­per­funk­tio­nen sind vom Fett abhängig. Wie zum Beispiel die Bil­dung und Auf­bau von Hor­mo­nen, die Bil­dung von Zell­wän­den. Aber Fett hat im Kör­p­er auch eine Schutz­funk­tion, es umman­telt unsere Organe und fungiert so als Puffer­sys­tem zum Schutz vor Ver­let­zun­gen. Unser Gehirn bildet unter den Orga­nen das Fetteste mit ca. 60 % Fet­tan­teil. Schon allein deshalb ist es wichtig gute Fette zu sich zu nehmen. Aber gibt es denn gut oder schlecht?

Gesättigte, Ungesättigte und Transfette

In der Ernährung unter­schei­den wir diese 3 Fettsäuren. Zu den gesät­tigten Fettsäuren zählen vor allem tierischen Fette aus z.B. But­ter, Milch­pro­duk­ten, Fleisch, Schmalz ect. Einige der gesät­tigten Fettsäuren kön­nen sich ungün­stig auf die Blut­fet­twerte auswirken. Man sollte diese daher nicht im Über­fluss zu sich nehmen.

Ein Teil der gesät­tigten wie auch ungesät­tigten Fettsäuren kann der Kör­p­er selb­st bilden, andere hinge­gen, die essen­tiellen, müssen mit der Nahrung aufgenom­men wer­den.

Die ungesät­tigten Fettsäuren find­en sich vornehm­lich in Pflanzen wieder, wie in Ölen, Nüssen und Samen. Eine Aus­nahme bildet hier die Omega 3 Fettsäure, diese find­et sich als einzige auch in tierischen Pro­duk­ten wieder. Die Auf­nahme von mehrfach ungesät­tigten Fettsäuren statt gesät­tigter Fettsäuren wirkt sich beispiel­sweise gün­stig auf den Cho­les­terin­spiegel (Blut­fette) aus.

Trans­fettsäuren sind eine Form der ungesät­tigten Fettsäuren. Sie entste­hen zum Teil auf natür­lichem Weg, zu meist aber durch indus­trielle Ver­ar­beitung, wie bei der völ­li­gen Aushär­tung von pflan­zlichen Ölen. Aber auch durch das Erhitzen von ungesät­tigten Fet­ten, wie beim Brat­en oder Frit­tieren.

Trans­fet­ten wird keine pos­i­tive Wirkung im Kör­p­er zugeschrieben, da er sie nicht ver­ar­beit­en kann. Neg­a­tive Fol­gen bei ein­er zu hohen Auf­nahme an Trans­fet­ten gibt es hinge­gen einige. So steigt das Risiko ein­er Fettstof­fwech­sel­störung oder auch an ein­er Herz–Kreislauf Erkrankung.

Cholesterin das Fett im Blut

Cho­les­terin zählt zu den Blut­fet­ten und ist eine leben­snotwendi­ge Sub­stanz. Es kommt nahezu in jed­er unser­er Kör­perzellen vor und übern­immt wichtige Auf­gaben im Kör­p­er. Dazu gehören die Bil­dung des Sex­u­al­hor­mons, Neben­nieren­rinden­hor­mone, Gal­len­säure und es bildet die Vorstufe von Vit­a­min D. Cho­les­terin wird zum einen über die Nahrung aufgenom­men und zum anderen kann der Kör­p­er es auch selb­st bilden.

Man unter­schei­det das HDL Cholse­terin (High Des­tiny Lipopro­tein) und das LDL Cho­les­terin (Low Des­tiny Lipopro­tein). Das LDL ist dafür ver­ant­wortlich, dass Cho­les­terin von der Leber zu den Orga­nen gelangt, und dort weit­er ver­ar­beit­et wer­den kann. Ist zu viel LDL im Blut so führt dies zu Ablagerun­gen an den Gefäßwän­den und es kann Arte­riosklerose entste­hen. HDL wirkt dieser Ablagerung ent­ge­gen. Es sam­melt das über­flüs­sige Cho­les­terin im Blut auf, und trans­portiert es zur Leber zurück, wo es abge­baut wird. Daher wird es oft als das Gute Cho­les­terin beze­ich­net. Eine gute Bal­ance bei­der Arten bzw. ein leichter Über­schuss des HDL ist für den Kör­p­er opti­mal.

Welche Fettquellen sind besonders wertvoll

Als wichtig­ste Voraus­set­zung für Fette aus unser­er Nahrung gilt, dass wir hochw­er­tige Quellen nutzen. Denn Fett ist eben nicht gle­ich Fett. Mit tierischen Fet­ten soll­ten wir generell sparsam umge­hen und ver­mehrt auf die pflan­zlichen Vertreter zurück­greifen. Gute pflan­zliche Fet­tquellen sind:

  • Leinöl, Han­föl
  • Olivenöl, Son­nen­blu­menöl, Kokosöl
  • Avo­ca­dos
  • Nüsse
  • Lein­samen, Chi­asamen

Gut zu wissen

In unser­er Ernährung sind 2 Fettsäuren beson­ders wichtig, Omega 3 und Omega 6. Sie bilden unter den Omegafettsäuren die essen­tiellen. Sprich, die die der Kör­p­er nicht selb­st bilden kann und die wir über die Ernährung aufnehmen müssen. Wichtig ist hier ein aus­geglich­enes Ver­hält­nis, bzw. ein Über­schuss an Omega 3 Fettsäuren.

Über unsere heutige Ernährungsweise nehmen wir zu meist Omega 6 auf. Ein zu hoher Anteil kann hier eher der Gesund­heit schaden und entzündliche Prozesse her­vor­rufen.

Omega 3 Fettsäuren

Die Omega 3 Fettsäuren haben im Kör­p­er sehr vielfältige und wichtige Auf­gaben. So sind sie unverzicht­bar bei der Gehir­nen­twick­lung von Kindern, aber auch im Erwach­se­nenal­ter tra­gen sie dazu bei die Gehirn­leis­tung zu verbessern und aufrecht zu erhal­ten. Weit­er­hin hal­ten sie die Blut­ge­fäße geschmei­dig, kön­nen Herzkreis­lauf Erkrankun­gen vor­beu­gen und helfen Entzün­dun­gen einzudäm­men und vorzubeu­gen. Gute Quellen für Omega 3 Fettsäuren sind Seefis­che, Leinöl und Han­föl.

Fett ein unverzichtbarer Anteil der Ernährung

Ja Fette haben mehr Kalo­rien als Kohlen­hy­drate und Eiweiße, doch erfüllen sie im Kör­p­er Leben­snotwendi­ge Auf­gaben. Eine bewusste Auf­nahme und Nutzung hochw­er­tiger Fet­tquellen ist dem­nach sehr wichtig und Bestandteil ein­er gesun­den und aus­ge­wo­ge­nen Ernährung.

Schreibe einen Kommentar

Suche

Abonniere meinen Blog

Top Posts

After Oster Workout – Fatburner

Fest­tage sind etwas Wun­der­bares. Das gemütliche Miteinan­der im Kreise der Fam­i­lie oder zusam­men mit Fre­un­den. Zeit die zum Entspan­nen dient

Frühstück wichtig oder nicht?

Das The­ma Früh­stück ist ein wirk­lich viel disku­tiertes The­ma. Früh­stücksver­fechter rat­en Dir ganz drin­gend zum Früh­stück, weil es ange­blich die

Abonniere meinen Newsletter

Interesse an meinem Newsletter?

Sie möchten immer auf dem Laufenden bleiben.

Abonnieren Sie meinen Newsletter und sie bekommen die Infos direkt auf ihre Email Adresse.

Mehrere Artikel von mir

Janine Volgmann

Erdbeerkuchen mit Knusperboden

Erd­beeren defin­i­tiv eine mein­er Liebling­sob­st­sorten. Und irgend­wie läuten sie für mich den Som­mer ein. Voll­mundi­ge, rote Früchte mit ein­er wun­der­baren Süße in ihrem Frucht­fleisch. Da

Weiterlesen »
Menü schließen
×

Warenkorb