Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest

Kaffee ein echter Allrounder

Kaffee — Nur ein Genussmittel?

Kaf­fee ist aus unserem All­t­ag kaum noch wegzu­denken. Starten doch die meis­ten von uns mit ein­er Tasse frisch duf­ten­den Kaf­fee in den Tag. Sei es gemütlich daheim, neben­her beim Fer­tig machen für den Tag oder einen „To Go“ auf dem Weg zur Arbeit.

Positive Wirkung auf unseren Körper

Nach wie vor ist Kaf­fee ein Genuss­mit­tel und sollte auch als solch­es behan­delt wer­den. Das heißt mehr als 3–4 Tassen pro Tag sollte man nicht kon­sum­ieren. Wer das ein­hält kommt tat­säch­lich in den Genuss einiger pos­i­tive Auswirkun­gen auf den Kör­p­er. Das ver­dankt der Kaf­fee unter anderem dem Kof­fein und den enthal­te­nen Kaf­feesäuren.

Röstkaf­fee enthält gem. ein­er Britis­chen Studie ca. 1.000 bioak­tive Verbindun­gen. Diese haben nach­weis­lich ther­a­peutis­che, antiox­ida­tive, entzün­dung­shem­mende und kreb­shem­mende Wirkung. So hat regelmäßiges Kaf­fee trinken eine pos­i­tive Wirkung auf das Kreb­srisiko ver­schieden­er Arten, sowie auf Parkinson,Alzheimer und Depres­sio­nen. Auch Erkrankun­gen des Herz-Kreis­lauf­sys­tems wie Herz­in­farkt oder Schla­gan­fall kön­nen vom pos­i­tiv­en Ein­fluss des Kaf­feekon­sums prof­i­tieren.

Auch eine direk­te Wirkung bei Genuss von Kaf­fee ist spür­bar. So fühlen wir uns nach dem Genuss etwa wach­er, kön­nen uns bess­er konzen­tri­eren, sind aufmerk­samer und auch unsere Stim­mung ist gehoben.

Kaffee und Sport

Kaf­fee ins­beson­dere das enthal­tene Kof­fein hil­ft den Stof­fwech­sel anzukurbeln. Diese Wirkung kann man sich auch im Sport ins­beson­dere für den Früh­sport zu eigen machen. Denn wer vor dem Mor­gen­läufchen oder der ersten Train­ing­sein­heit am Mor­gen eine Tasse Kaf­fee trinkt, pusht den Stof­fwech­sel gle­ich dop­pelt. Gemäß Stu­di­en wer­den die Aus­dauer und Muskelkraft gesteigert und die Fettver­bren­nung prof­i­tiert eben­so. Die beste Wirkung wird erzielt, wenn der Kaf­fee ca. 30 Minuten vor dem Sport getrunk­en wird.

Für wen ist Kaffee nicht geeignet?

Nicht jed­er verträgt Kaf­fee, das gilt vor allem für das enthal­tene Kof­fein. Ins­beson­dere Schwan­gere soll­ten auf Kaf­fee verzicht­en. Das Kof­fein kann über die Plazen­ta in den Blutkreis­lauf des Fötus überge­hen und dieser kann das Kof­fein nicht abbauen. Bei Frauen die während ihrer Schwanger­schaft mehr als eine Tasse Kaf­fee pro Tag trinken, kann es zu einem gerin­geren Geburts­gewicht des Kindes kom­men.

Generell gilt: wer bemerkt, dass er Kaf­fee nicht verträgt und davon Herzrasen oder Magen­schmerzen bekommt, sollte darauf verzicht­en oder zur entkof­feinierten Vari­ante greifen.

Kaffee mal anders getrunken

Wie wäre es mal mit einem „Cold Brew“. So beze­ich­net man kalt aufgegosse­nen Kaf­fee. Der Vorteil ist, durch das kalte „Auf­brühen“ wird der doch etwas bit­tere Geschmack gemindert. Den­noch entste­ht ein sehr aro­ma­tis­ch­er und ein ganz anders schmeck­ender Kaf­fee.

Für die Zubere­itung nimmt man am besten frisch gemahle­nen Kaf­fee oder spezielle Sorten zum kalt Auf­brühen. Auf 1 Liter Wass­er sind 100g Kaf­fee zu empfehlen. Der Kaf­fee wird direkt mit dem Wass­er gemis­cht und nach ein­er Ziehzeit von 12–14h (also am Besten über Nacht) gefiltert.
Serviert kann er mit einem Schluck Milch, Eiswür­feln oder sog­ar Vanilleeis.
Aus­pro­bieren lohnt sich auf alle Fälle!

Beautyprodukt Kaffee

Nicht nur als Genuss­mit­tel ist Kaf­fee begehrt, son­dern auch in der Beau­ty Indus­trie hat er längst Einzug gehal­ten. So kann man Cremes, Duschgele u.ä. mit Kaf­fee­ex­trakt kaufen. Durch das enthal­tene Kof­fein wird die Haut bess­er durch­blutet, und wirkt so rosiger und straf­fer.

Ganz schnell selb­st gemacht ist ein Kaf­feesatz Peel­ing. Dazu ein­fach den Kaf­feesatz mit etwas Öl und Honig mis­chen und die Haut san­ft damit abreiben. Ver­stärkt wird der Peeling­ef­fekt durch die Hinzu­gabe von etwas Meer­salz. Dies hat zudem den Vorteil, dass über die Haut Min­er­al­stoffe aufgenom­men wer­den kön­nen. Das Öl und der Honig ver­sor­gen die Haut mit Feuchtigkeit und lassen sie weich und zart wer­den. Auch eine Kaf­feesatz­maske funk­tion­iert wun­der­bar. Hierzu den Kaf­feesatz wiederum mit etwas Öl mis­chen. Wer noch mehr Frische benötigt tut etwas Quark oder Joghurt hinzu. Alles auf­tra­gen und nach etwas 10–15 Minuten das Gesicht gut reini­gen.

Auch im Haushalt ein starker Helfer

Kaf­fee kann man schon fast als All­rounder beze­ich­nen, denn auch im Haushalt und Garten kann er Hil­fe leis­ten.
So eignet er sich per­fekt als Dünger oder zur Bekämp­fung von Schädlin­gen wie Sch­neck­en. Sog­ar als natür­lich­es Scheuer­mit­tel kann man Kaf­fee ein­set­zen. Lässt es doch zum Beispiel das Grill­rost in neuem Glanz erstrahlen.

Kaf­fee ist also tat­säch­lich ein kleines Mul­ti­tal­ent und ist viel­seit­ig ver­wend­bar. Es lohnt sich tat­säch­lich das ein oder andere ein­mal auszupro­bieren. Kom­men­tiert doch gerne mal, über Eure Erfahrun­gen oder ob Ihr noch mehr Tal­ente des Kaf­fees ken­nt.

Schreibe einen Kommentar

Suche

Abonniere meinen Blog

Top Posts

After Oster Workout – Fatburner

Fest­tage sind etwas Wun­der­bares. Das gemütliche Miteinan­der im Kreise der Fam­i­lie oder zusam­men mit Fre­un­den. Zeit die zum Entspan­nen dient

Frühstück wichtig oder nicht?

Das The­ma Früh­stück ist ein wirk­lich viel disku­tiertes The­ma. Früh­stücksver­fechter rat­en Dir ganz drin­gend zum Früh­stück, weil es ange­blich die

Abonniere meinen Newsletter

Interesse an meinem Newsletter?

Sie möchten immer auf dem Laufenden bleiben.

Abonnieren Sie meinen Newsletter und sie bekommen die Infos direkt auf ihre Email Adresse.

Mehrere Artikel von mir

Menü schließen
×

Warenkorb